Unterstützte Versionen der SQL Server Integration Services (SSIS) #

  • SQL Server Integration Services (SSIS) 2012 SP4 (bis 12.07.2022)
  • SQL Server Integration Services (SSIS) 2014 SP3 (bis 09.07.2024)
  • SQL Server Integration Services (SSIS) 2016 SP2 (bis 14.07.2026)
  • SQL Server Integration Services (SSIS) 2017 (bis 12.10.2027)
  • SQL Server Integration Services (SSIS) 2019 (bis 08.01.2030)

Für die Entwicklung: SQL Server Data Tools werden benötigt, um SSIS-Pakete zu erstellen. Verwenden Sie das entsprechende SSDT für den von Ihnen eingesetzten SQL Server. Weitere Details finden Sie in der Microsoft Hilfe.

Die Version der SQL Server-Datenbank, die in SSIS zum Lesen oder Schreiben von Daten verwendet wird, kann sich von der Version der SQL Server Integration Services (SSIS) unterscheiden, d.h. man kann z.B. SSIS Version 2019 verwenden, um Daten in SQL Server-Datenbank Version 2014 zu schreiben.

Unterstützte SAP-Systeme und Releases #

Die gesamte Kommunikation mit SAP erfolgt über das RFC-Protokoll. Es werden alle SAP ABAP basierten Systeme unterstützt, die RFC-Konnektivität bereitstellen. Die Integration erfolgt auf der Ebene des SAP-Anwendungsservers. Daher ist die vom SAP-System verwendete Datenbank irrelevant. SAP-ABAP-Systeme auf beliebigen Datenbanken (einschließlich HANA) werden unterstützt. Das bedeutet auch, dass das Betriebssystem des SAP-Systems irrelevant ist - alle Betriebssysteme werden unterstützt. SAP-Systeme, die auf Big Endian- und Little Endian-Hardware laufen, werden unterstützt.

SAP Release 4.6C und neuer werden unterstützt. Dazu gehören:

  • mySAP
  • SAP Application Server ABAP, Message Server, Router, Standalone Gateway
  • SAP Business Suite 7 (CRM, SRM, SCM etc.)
  • SAP Business All in One, CAR, APO, PI, IS-U etc.
  • SAP BW 3.1 and later
  • SAP BW/BI 7.x
  • SAP BW/4HANA
  • SAP ERP / ECC 5.0 / ECC 6.0 (including all EhPs)
  • SAP R/3 Version 4.6C and later
  • SAP S/4HANA

Die folgenden SAP Releases werden nur eingeschränkt unterstützt:

  • SAP S/4HANA Cloud Extended Edition (EX)

Die Installation von Z-Funktionsbausteinen auf der SAP S/4HANA Cloud Extended Edition wird noch nicht unterstützt. Daher ist die Funktionalität bei der Extraktion von Tabellen und Reports für SAP S/4HANA Cloud Extended Edition eingeschränkt.

HANA Datenbank #

Mit Operational Data Provisioning (ODP) können Sie die SAP HANA-Datenbank eines SAP ABAP Quellsystems verbinden. Die Kommunikation erfolgt über RFC. Mit dem ODP-Kontext für SAP HANA (HANA) stehen folgende HANA-View-Typen zur Verfügung:

  • Analysesichten
  • Kalkulationsansichten und
  • Zugehörige Attributansichten

Der direkte Zugriff auf eine HANA-Datenbank ohne ein SAP-ABAP-Quellsystem wird nicht unterstützt.

Nicht unterstützte SAP-Systeme #

Nicht unterstützt werden die SAP-Systeme, die nicht auf ABAP-Systemen laufen oder keine RFC-Konnektivität bieten. Die folgenden Systeme werden beispielsweise nicht unterstützt:

  • Business By Design
  • Business One
  • Business Objects
  • Sybase
  • Ariba
  • Success Factors
  • Concur

Installation und Konfiguration auf SAP #

Komponente SAP Release Anforderungen an das SAP-System
Table Rel. above 4.0B Für die meisten Aufgaben ist die Installation eines eigenen Funktionsbausteins notwendig, aber nicht für alle.
Table Join Rel. 7.0 or above Die Installation eines eigenen Funktionsbausteins ist erforderlich.
BAPI & Function Module Rel. above 4.0B keine - Nur remote-enabled functions werden unterstützt.
Query Rel. above 4.0B keine
Report Rel. above 4.0B Die Installation eines eigenen Funktionsbausteins ist erforderlich.
BW Cube & InfoProvider Rel. above BW 3.1 keine
BW Query Rel. above BW 3.1 keine - Setzen Sie die Option: “Allow External Access to this Query”
Hierarchy Rel. above BW 3.1 keine
ODP SAP_BASIS >= 730, BW >= 7,3X keine
DeltaQ Rel. above 4.6A Customizing
OHS Rel. above BW 3.5 Customizing

Informationen zur Installation der kundeneigenen Funktionsbausteine und zum SAP-Customizing finden Sie im Abschnitt SAP-Customizing.

SAP-Authentifizierung #

  • SAP-Benutzerauthentifizierung (Benutzername und Kennwort)
  • SAP-Authentifizierung mit Single Sign On (SSO) und Kerberos
  • SAP Logon Ticket (über SAP Ticket Issuer)verfügbar in einigen Produkten
  • SAP System oder Dialog-Anwender mit den entsprechenden Berechtigungsobjekten.

Ports #

Folgende Ports müssen abhängig vom SAP-System offen sein. nn ist die Instanznummer des SAP Systems (z.B. 00 oder 99).

  • SAP Application Server: Port 33nn
  • SAP Message Server (Load Balancing): Port 36nn
  • Secure Communication Network (SCN): Port 48nn
  • SAP Router: Port 3399

SAP-Lizenzen #

Zusätzliche SAP-Lizenzen für die Extraktion der SAP-Daten können erforderlich sein. Mehr Informationen dazu erhalten Sie direkt von SAP.

Betriebsssysteme #

  • Windows 10
  • Windows Server 2019
  • Windows 8.1 (until 10.01.2023)
  • Windows 7 SP1 (until 14.01.2020)
  • Windows Server 2016 (until 12.01.2027)
  • Windows Server 2012 R2 (until 10.10.2023)
  • Windows Server 2012 (until 10.10.2023)
  • Windows Server 2008 R2 SP1 (until 14.01.2020)
  • Windows Server 2008 SP2 (until 14.01.2020)

Andere Anwendungen und Frameworks #

.NET Framework 4.7.2 oder höher. Laden Sie das Framework direkt von der Website von Microsoft herunter.

Hardware #

Arbeitsspeicher

  • 4 GB minimum. Abhängig vom Datenvolumen kann mehr Arbeitsspeicher benötigt werden.

Festplattenspeicher

  • Für die Installation werden 50 MB Festplattenspeicher benötigt

32/64-Bit Umgebung

  • 32-Bit und 64-Bit Betriebssysteme