Ein Objekt (Data Object) finden #

  1. Klicken Sie auf magnifying-glass. Das Fenster “Operational Data Provider Lookup” wird geöffnet.
    Lookup
  2. Geben Sie den Namen eines Extraktors im Feld Name (1) ein. Verwenden Sie Wildcards (*), falls nötig. Datasource Sales Document Item Data (2LIS_11_VAITM)
  3. Wählen Sie einen Context (2). Abhängig vom angeschlossenen SAP-Quellsystem sind verschiedene Provider-Kontexte (Provider-Contexts) verfügbar.

    ODP-Kontext SAP-Quellobjekte
    ABAP Core Data Services [ABAP_CDS] - CDS Views
    SAP NetWeaver Business Warehouse [BW] BW/4HANA:
    - DSO / aDSO
    - CompositeProvider
    - InfoObjects
    - Query als InfoProvider
    BW Systeme:
    - CompositeProvider
    - InfoCubes
    - Semantically partitioned objects
    - HybridProviders
    - MultiProviders
    - InfoSets
    HANA Information Views [HANA] - Analysis Views
    - Calculation Views
    - Associated Attribute Views
    DataSources/Extraktoren [SAPI] - DataSources und Extraktoren
    SAP LT Queue Alias [SLT~your_queue_alias] - SAP Tables
    - Cluster tables
    - Pool tables
  4. Klicken Sie auf magnifying-glass und wählen Sie den gewünschten Extraktor aus der angezeigten Liste (3).
  5. Klicken Sie auf [OK], um Ihre Eingabe zu bestätigen.

Die Anwendung kehrt zum Hauptfenster der Komponente zurück.

Hinweis: Um DataSources finden zu können, müssen sie in SAP aktiviert sein.

Eine ODP Extraktion Einrichten #

  1. Optional: Erstellen Sie Selektionen, indem Sie Felder aktivieren oder deaktivieren (4).
    Um Filter hinzuzufügen, klicken Sie auf die [Edit] Option neben den Feldern. Wenn es sich bei Ihrer Datenquelle um eine Hierarchy handelt, siehe Select Hierarchy für Filteroptionen.
  2. Optional: Um eine Delta-Extraktion durchzuführen, wählen Sie das entsprechende Load-Verfahren aus.
  3. Klicken Sie auf [Load live preview] (5) , um eine Echtzeitvorschau anzuzeigen, ohne eine Extraktion auszuführen. Datasource Preview
  4. Bevor Sie eine Extraktion ausführen, prüfen Sie die Extraktionseinstellungen.

Load-Verfahren (Update Mode) #

Full update:
extrahiert die Daten im Full-Update-Modus.

Hinweis: Die Option Delta update ist nur dann eingabebereit, wenn der ODP-Anbieter im SAP-Quellsystem Delta-Updates unterstützt, siehe offizielle SAP-Dokumentation.

Delta update:
Führt eine Delta-Initialisierung aus, wenn für den ausgewählten Abonnenten keine Delta-Initialisierung verfügbar ist. Führt ein Delta-Update aus, wenn eine Delta-Initialisierung für den ausgewählten Abonnenten vorhanden ist.

  • Extract data
    Ermöglicht eine Datenextraktion während einer laufenden Delta-Initialisierung. Wenn diese Checkbox nicht aktiv ist, wird keine Datenextraktion während einer Delta-Initialisierung durchgeführt.
  • Auto-sync subscription
    Ermöglicht das Löschen des bestehenden Abonnements und erstellt bei Bedarf ein neues. Jede Extraktion hat eine interne ID, die Teil des Abonnenten ist. Wenn Sie dann nach der Delta-Initialisierung den Filter einer Extraktion ändern, löscht die Option Auto-sync subscription automatisch das bestehende Abonnement und legt ein neues an. Ein Abonnement wird gelöscht, wenn die Fehlermeldung “Illegale Änderung der Selektionsparameter” seitens SAP-System erscheint.

Delta recovery:
wiederholt das letzte Delta-Update.

Selektion und Filter #

  1. Wählen Sie ein Element im Unterabschnitt Fields und klicken Sie auf Edit. Das Fenster “Edit Selections” wird geöffnet.
    ODP Fields
  2. Klicken Sie auf [Add], um Filterkriterien hinzuzufügen.
    ODP Selection With Parameters
  3. Wählen Sie in der Spalte Sign die Option Include, um nur die gefilterten Daten zu extrahieren.
    Wählen Sie in der Spalte Sign die Option Exclude, um die gefilterten Daten nicht nicht zu extrahieren.
  4. Wählen Sie in der Spalte Option einen Operator. Der Operator filtert Daten wie in der folgenden Tabelle beschrieben:

    Operator Bedeutung
    (Not)Equal Wahr, wenn die Daten (nicht) gleich dem Inhalt von Operand 1 sind.
    LessThan Wahr, wenn die Daten kleiner sind als der Inhalt von Operand 1.
    GreaterThan Wahr, wenn die Daten größer sind als der Inhalt von Operand 1.
    LessOrEqual Wahr, wenn die Daten kleiner oder gleich dem Inhalt von Operand 1. sind.
    GreaterOrEqual Wahr, wenn die Daten größer oder gleich dem Inhalt von Operand 1. sind.
    (Not)Between Wahr, wenn die Daten (nicht) zwischen den Werten der Operanden Operand 1 und Operand 2 liegen.
    In Wahr, wenn die Daten (nicht) Teil des Inhalts von Operand 1 sind. Dieser Operator ist nur für Parameter vom Typ Liste verfügbar.
  5. Geben Sie für die Filter feste Werte ein oder wählen Sie Laufzeitparameter.
    • Feste Werte: Geben Sie Werte direkt in die Eingabefelder unter Low und High ein. Wenn Laufzeitparameter verfügbar sind, prüfen Sie ob das static-value Symbol neben dem Eingabefeld angezeigt wird. Mit einem Klick auf das Symbol wechseln Sie zwischen statischen Werten und Laufzeitparametern.
    • Laufzeitparameter: Klicken Sie auf das static-value Symbol, um auf die definierten Laufzeitparameter zuzugreifen ( dynamic-value Symbol). Wenn keine Symbole angezeigt werden, öffnen Sie das Edit Runtime Parameters Menü und erstellen Sie Laufzeitparameter. Wählen Sie einen Laufzeitparameter aus der Dropdown-Liste aus.
  6. Klicken Sie auf [Load live preview], um die Funktionalität der definierten Filter zu prüfen.
    Wenn Laufzeitparameter definiert sind, werden Sie aufgefordert, die Parameter mit echten Werten zu füllen.

Die Anzahl der definierten Filter wird in eckigen Klammern neben Edit angezeigt.