Die JSON-Flat-File-Destination erzeugt eine generische JSON-Datei.

Verbindung #

Eine Destination hinzufügen #

  1. Navigieren Sie im Hauptfenster des Designers zu Server > Manage Destinations. Das Fenster “Manage Destination” wird geöffnet.
  2. Klicken Sie auf [Add], um eine neue Destination hinzufügen. Das Fenster “Destination Details” wird geöffnet.
  3. Geben Sie einen Namen für die Destination ein.
  4. Wählen Sie den Destinationstyp aus dem Dropdown-Menü aus.

Destination Details #

JSON-Flat-Destination-Details

File output path
Geben Sie das Verzeichnis an, in dem die Flat Files gespeichert werden sollen. Wenn das Verzeichnis nicht existiert, wird es erstellt.

Hinweis: Um Flat-Files auf ein Netzlaufwerk zu schreiben, muss Folgendes gegeben sein:
- Das Verzeichnis in File output path muss im UNC-Format angegeben sein, z.B. \\Server2\Share\Test\.
- Der Benutzer, unter dem der Xtract Universal Dienst läuft, muss Schreibrechte auf das Verzeichnis haben.

Überprüfen des Extraktionsergebnisses #

  1. Überprüfen Sie das zuvor definierte Verzeichnis zum Speichern von JSON-Flat-Files.
  2. Öffnen Sie die JSON-Flat-Datei mit einem Editor Ihrer Wahl. JSON-Flat-File

Einstellungen #

Destination Settings öffnen #

  1. Wählen Sie eine bestehende Extraktion oder legen Sie eine neue an (siehe auch Erste Schritte mit Xtract Universal).
  2. Klicken Sie auf [Destinations]. Das Fenster “Destination Settings” wird geöffnet. Destination-settings

Die folgenden Einstellungen können für die JSON-Flat-File-Destination definiert werden.

Destination Settings - Destinationseinstellungen #

Das Fenster “Destination Settings” besteht aus den folgenden Unterabschnitten:

  • File Name
  • Column Name Style
  • Date Conversion
  • Existing files

XU_flatfile_JSON_Destination

File Name #

bestimmt den Namen der Zieltabelle. Sie haben die folgenden Optionen:

  • Same as name of SAP object: Name des SAP-Objekts übernehmen
  • Same as name of extraction: Name der Extraktion übernehmen
  • Custom: Hier können Sie einen eigenen Namen definieren

  • Append timestamp: fügt den aktuellen Zeitstempel im Format [_YYYY_MM_DD_hh_mm_ss_fff] dem Dateinamen der Extraktion hinzu.

Column Name Style #

Definiert den Spaltennamen. Folgende Optionen sind verfügbar:

column_name_style_options

  • Code: Der technische Spaltenname aus SAP wird als Spaltenname verwendet, z.B. MAKTX
  • PrefixedCode: Der technische Name der Tabelle wird mit dem Tilde-Zeichen und dem entsprechenden Spaltennamen verbunden, z. B. MAKT~MAKTX
  • CodeAndText: Der technische Name und die Beschreibung der Spalte aus SAP mit einem Unterstrich verbunden werden als Spaltennamen verwendet, z.B. MAKTX_Material Description (Short Text)
  • TextAndCode: Die Beschreibung und der technische Name der Spalte SAP mit einem Unterstrich verbunden werden als Spaltennamen verwendet, z.B. Material Description (Short Text)_MAKTX

Date conversion #

Convert date strings
Konvertiert die Zeichenabfolge des SAP-Datums (YYYYMMDD, z.B. 19900101) zu einem formatierten Datum (YYYY-MM-DD, z.B. 1990-01-01). Im Datenziel hat das SAP-Datum keinen String-Datentyp sondern einen echten Datumstyp.

Convert invalid dates to
Falls ein SAP-Datum nicht in ein gültiges Datumsformat konvertiert werden kann, wird das ungültige Datum zu dem eingegebenen Wert konvertiert. NULL wird als Wert unterstützt.

Bei der Konvertierung eines ungültigen SAP-Datums werden zuerst die beiden Sonderfälle 00000000 und 9999XXXX überprüft.

Convert 00000000 to
Konvertiert das SAP-Datum 00000000 zu dem eingegebenen Wert.

Convert 9999XXXX to
Konvertiert das SAP-Datum 9999XXXX zu dem eingegebenen Wert.

Existing files #

Die Option Existing files ist mit der Option Directory (Verzeichnis) verbunden, die in den Destination Details definiert ist.
Replace file - ersetzt die vorhandene Datei in dem Verzeichnis, in dem die JSON-Datei gespeichert ist.
Abort extraction - bricht die Extraktion ab, wenn die JSON-Datei bereits im definierten Verzeichnis existiert.