Ziehen Sie eine DeltaQ-Komponente in den Datenflusstask und verknüpfen Sie diese wie gewohnt mit dem ConnectionManager.

Schritt 1: Extraktor suchen

Im leeren Dialog klicken Sie auf den Fernglas-Button, um eine OLTP-Quelle im SAP zu suchen.
Das folgende Beispiel zeigt den Download von Materialstammdaten aus der DataSource 0MATERIAL_ATTR.

search-ds-mat-attr

Schritt 2: Customzing Überprüfen

Prüfen Sie die Customizing-Einstellungen mit dem Link Customizing Check, falls Sie das noch nicht getan haben.

Schritt 3: Update Mode setzen

Das Feld Update Mode ist standardmäßig auf F - Full gesetzt.
Damit wird der gesamte Datenbestand aus SAP geholt, ohne einen Delta-Meschanismus zu initialisieren. Wir behalten diese Einstellung.

Schritt 4: Spalten wählen

Nun müssen Sie noch Häkchen in die Spalten setzen, die Sie gerne extrahieren wollen. Alternativ können Sie auf Select All klicken, um alle Spalten zu wählen.
Ihre Maske sollte dann wie folgt aussehen:

Deltaq-Define-Data-Source-Filled

Schritt 5: Extraktor aktivieren

Nun können Sie diesen Extraktor im SAP für dieses logische RFC-Zielsystem aktivieren (Button Activate).
Sollte die Aktivierung erfolgreich vonstattengehen, erscheinen entsprechende Meldungsboxen:

Deltaq-System-Parameters-Info Deltaq-Generation-Successfull-Info

Nach erfolgreicher Aktivierung steht die Extraktionsfunktionalität zur Verfügung.

Die Aktivierung muss für den Init und Full Mode ausgeführt werden.
Vor einer neuen Aktivierung müssen Sie immer die alte löschen, siehe Request Maintenance in den Settings.
Machen Sie keine Aktivierung für den Delta Update Modus oder den Repeat Modus.

Variablen können für die folgenden Eigenschaften verwendet werden: Log. Destination, Gateway Host, Gateway Service und Program ID. Darüber hinaus kann der Update Mode auch über eine Variable gesteuert werden.

Um Parameter / Filter zu setzen, siehe Abschnitt Datasource-Parameter.

Bei Fehlern bitte auf der Seite DeltaQ Troubleshooting Guide (Englisch) nachschlagen.