Über den Settings-Link im Editor öffnet sich das Einstellungsfenster.

XIS_BWCube_Settings

String Conversion

Automatic String Conversion
bedeutet, dass die Datenquelle alle Strings nach NvarChar konvertiert, wenn SAP ein Unicode-System ist, und nach VarChar, wenn SAP kein Unicode-System ist.

Convert Strings to VarChar
bedeutet, dass die Datenquelle alle Strings nach VarChar konvertiert.

Convert Strings to NVarChar
bedeutet, dass die Datenquelle alle Strings nach NVarChar konvertiert.

Misc

Do not tread ‘Axis has no rows’ as Error
Definiert, ob ein leeres Ergebnis (keine Daten selektiert) einen Fehler auslöst oder nicht.

Use Description for Pipeline
Definiert, dass sich der Name der Pipeline-Elemente aus der Beschreibung ergibt und nicht aus dessen technischem Namen.

User Formatted Values
Definiert, dass die Werte der Kennzahlen so ausgegeben werden, wie im Query-Designer definiert (z.B. Skalierungsfaktor und Dezimalstellen).

Debug Details
Diese Option erzeugt eine detaillierte Ausgabe der einzelnen Schritte im SSIS-Protokoll.

Measure Unit in Resultset
Die Einheiten der Kennzahlen werden angezeigt.

Package Size
Kann auf Werte größer 0 gesetzt werden, um das Query-Ergebnis nicht in einem Rutsch, sondern in Paketen mit dieser Größe zu holen.

Automatic Slicing Dimension
ermöglicht die Wahl einer Dimension für ein automatisches Slicing.
Beim automatischen Slicing wird über die Werte (Ausprägungen) der gewählten Dimension (Merkmal) iteriert und für jeden dieser Werte das Ergebnis aus BW extrahiert. Diese Option ermöglicht die Extraktion größere Datenmengen (mehrere Millionen Datensätze) aus BW, welche bisher aufgrund BW-seitigen Speicherüberlaufs fehlgeschlagen waren.
Wählen Sie eine geeignete Dimension für das Slicing, bei größeren Datenmengen selektieren Sie eine Dimension mit einer granularen Ausprägung.

Legacy metadata retrieval
Betrifft BW Cube Extraktionen, die mit Xtract IS Version 2.5.17 oder früher erstellt wurden. Sollten Sie die Metadaten der Extraktion aktualisieren, sollten Sie vorher dieses Feld anhaken. Das betrifft insbesondere BEx Queries, die zwei Strukturen enthalten (Merkmals- und Kennzahlenstruktur), da sich der Metadatenabruf seit oben genannter Version geändert hat.

Extraction Type

Regular
extrahiert die Daten über die MDX-Schnittstelle.

BEX
Nutzen Sie diese Option für BEx Queries mit einer Struktur in den Zeilen.
Dabei wird die BEx-Query mit demselben Output (Struktur und Daten) wie z.B. im BEx Analyser geliefert.
Es besteht nicht die Möglichkeit, die Selektion der Dimensionen und Kennzahlen zu ändern.

Im BEX Extraction Modus können Sie auch eine Query View extrahieren. Nach der Selektion der BEx query setzen Sie einfach den Namen der Query View ins Feld Query View.

BWCube-Settings-02

Fill Emply Cells
Füllt die leeren Felder der Dimensionen.

Eliminate Result Lines
Eliminiert die Ergebniszeilen (z.B. die Summe).

MDX
In der Hauptmaske geben Sie direkt einen MDX-Befehl ein.

BWCube-Settings-03

Danach klicken Sie auf Execute MDX and refresh statement, um die Metadaten aus dem BW-System zu lesen.

BWCube-Settings-04

Variablen können sowohl für den ganzen MDX-Befehl als auch innerhalb des MDX-Befehls verwerdet werden.

Decimal Separator (veraltet)
ist das Dezimaltrennzeichen auf dem SAP-System, meistens ein Punkt “.” in den englischsprachigen und ein Komma “,” in den deutschsparchigen Systemen (ohne Hochkommata).

Use new OLAP BAPIs
Sofern die neuen OLAP BAPIs auf dem BW-System vorhanden sind, werden sie verwendet.
Diese Einstellung ermöglicht die Verwendung der neuen OLAP BAPIs. Dadurch wird die 1.000.000 Zellen Einschränkung behoben. Die neuen OLAP BAPIs sind in den nachfolgenden SAP Netweaver BI Versionen enthalten:

  • version 7.01 SP2 or higher (7.0 with ehp1 and support package 2 or later) or
  • version 7.11 with support package 00 or higher (SAPKW71100)